PixelTafel

Das interaktive Whiteboard, Computer und Internet in der Grundschule


Hinterlasse einen Kommentar

Besuch von Herrn Reitberger

image

In meiner SMART Board Fortgeschrittenen-Fortbildung an meiner Schule hatte ich neulich Besuch – ich freute mich besonders, Herrn Reitberger einmal persönlich kennen zu lernen. Mindestens in Berlin, aber auch weit darüber hinaus, ist er bekannt für seine Materialien für den Mathematikunterricht 1-6

  • Haftmaterial für die Tafel
  • Virtuelles Material für das Smartboard
  • Materialien für die Gruppenarbeit

http://www.reitberger-berlin.de/

Neben den Haftmaterialien für die Stahltafel/Kreidetafel hat er auch schon einige Sachen in Adobe Flash für das SMART Board umgesetzt – Geobrett u.ä.. Das habe ich im Unterricht  gleich meine Viertklässler testen lassen, mit Erfolg. Neugierig haben sie die Geobrettvorlagen nachgezeichnet und natürlich auch noch weiterentwickelt und frei am digitalen Geobrett gearbeitet.

Danke für den Besuch und die neuesten Materialien auf DVD.

image


Hinterlasse einen Kommentar

3 mal SMART Notebook

image – 4. Klasse, freies Arbeiten mit Mathe-Material, zwei bis drei Schüler am Board. Wo ist der Zirkel? Wie funktioniert der? Ich zeige nur, wo er ist  und dass man an verschiedenen Stellen anfassen muss. Sie probieren und nach einiger Zeit entstehen die ersten Zirkelblumen – digital.

- PC-Raum, Schüler arbeiten einzeln an PCs. Lernsoftware Mathe. Freies Arbeiten mit SMART Notebook. Malen malen malen. Jetzt werden schon Grußkarten gedruckt mit Herzchen und Sternchen. Längere Text entstehen. Ich mische mich ein, wir schreiben Texte in Word, zeichnen, malen dazu in SMART Notebook. Über die ersten Druckversuche entsteht Enttäuschung. Aus Bildschirmgroßen rosafarbigen Herz-Grußkarten werden briefmarkengroße Ausdrucke. Ah, man kann das einstellen…

- Montag, 8. (!) Stunde nach dem Unterricht. Einige 6.Klässler kommen in den PC-Raum um, wie abgesprochen, noch an Präsentationen zu arbeiten. Vier mal SMART Notebook, ein mal Powerpoint. Alle hatten schon den SMART Notebook-Kurs bei mir. Gefragt wird hier kaum noch. Die machen einfach. Was, schon aufhören? Wann können wir wieder?


Hinterlasse einen Kommentar

“Male mal…”

image Die SMART Notebook-Software eignet sich hervorragend als Mal-Zeichen-Konstruktions- und Gestaltungssoftware für Kinder. Das war mir am Anfang gar nicht so klar, denn da ging es beim Einsatz von SMART Notebook immer um die Tafelbildgestaltung. Zurzeit arbeiten wir in der 4. Klasse so (SMART Board im Klassenraum):

- Texte schreiben (Geschichten, Briefe usw.) mit Word (2003, dass sich hervorragend für Kinder eignet)

- Malen, Zeichnen und geometrisch konstruieren mit SMART Notebook

ggf. kann man dann die Bilder zu Word rüberkopieren.

Wichtig: Die Kinder gestalten auch schnell mal eine Grußkarte oder einen bebilderten Brief in SMART Notebook, allerdings geht dann das Drucken meist “schief” – es ist nicht im A-4-Format und entspricht nicht der Vorstellung (im Format) der Kinder. Also gilt: Immer in Word arbeiten, dort hat man gleich das A-4-Format als Referenz, kann die Größe des Gestalteten einschätzen.

Gleichzeitig üben die Kinder so (an den PC-Einzelarbeitsplätzen) die Software zu bedienen, das geht dann schneller im Unterricht am Board.


Hinterlasse einen Kommentar

Notizbuch

imageBei der “SMART Board Pflege”, genauer gesagt bei der Systembetreuung der PC auch am Board fallen viele Infos an: Vorgehensweisen bei Problemen, Internetadressen für Tools oder gute Internetadressen für Schüler u.v.a.m. Wie merkt man sich das? Zettelchen schreiben, Notizbuch aus Papier – das übliche.

Eine Online-Variante ist da sehr sinnvoll: Evernote ist quasi ein Notizbuch im Internet (der Cloud). Nach Registrierung und Anmeldung kann man in einer explorer-ähnlichen Umgebung Notizbücher zu Themen und darin Notizen erstellen. Allein die Funktion, schriftliche Notizen festzuhalten und nach Stichwörtern durchsuchen zu können lohnt sich schon. Zusätzlich können screenshots oder sogar Fotos vom Handy über die dortige App gespeichert werden.

www.evernote.com


Hinterlasse einen Kommentar

Admin”Sachen”

Da ich als Administrator der PCs an meiner Schule zuständig bin, haben sich hier im Blog schon einige “Nicht-direkt-SMART-Board-Artikel” eingeschlichen. Aber das gehört eben oft zusammen. Am Board steht ja auch ein zu administrierender PC und durch die Nutzung der Boards wird der ganze Computer/Internet-Bereich enorm entwickelt im Unterricht.

Daher also ab jetzt auch Beiträge zu “Adminsachen” auf der Pixeltafel in einer neuen Kategorie. Freue mich über Kommentare.


Hinterlasse einen Kommentar

Adminsachen: PC beschriften

Wenn man viele Computer verwaltet, ist es schwierig die Übersicht zu behalten, zumal in einer Schule oft viele verschiedene Gerätetypen nebeneinander stehen. Sicher, man kann  Listen anlegen und dann immer nachsehen. Schneller geht es, wenn auf jedem PC steht, welcher Prozessor drinsteckt, wie viel RAM er hat usw.. Dafür nutze ich einen Schriftbanddrucker. Jedes Gerät wird so beschriftet. Außer den technischen Daten steht noch die IP-Nummer (Schulnetzwerk) darauf, ebenso ob die Standardsoftware zum Lernen installiert ist (LWS = Lernwerkstatt usw.). So kann man schnell erkennen, ob es einen IP-Konflikt gibt oder ob neue Lernsoftware schon überall installiert ist.

image


Hinterlasse einen Kommentar

Wii man auch Fasching feiern kann (in Berlin)

Nein, das ist kein Tippfehler… Immer mal wieder ist es sinnvoll, in der Schule auch auf dem Laufenden zu bleiben, wie die Schülerinnen und Schüler technisch so ausgestattet sind und was “man” gerade so spielt. Unser Faschingsvormittag war dafür in einer (!) Klasse eine Möglichkeit, verkleiden tun sich die 6. Klässler eh nicht. Also wurde eine mitgebrachte Wii-Spielekonsole an das SMART Board angeschlossen. Das ging recht einfach über die dreifache Anschlussmöglichkeit (sag ich mal für Nichtfachleute) an der Schalttafel beim 600er SMART Board (ganz rechts) an der Wand. Dann muss man statt VGA1 den Videoeingang auswählen.

Beim 800er Board hat man die Anschlussmöglichkeit gleich vorn.

Man braucht allerdings eventuell noch einen Audioadapter, wenn das SMART Board keine eigenen Lautsprecher hat (dann hat man am PC dazu gestellte Lautsprecher). Dreifach Cinch-Buchsen auf Klinke-Buchse, etwas ungewöhnlich. Erhältlich im Medienmarkt oder online beim Versandhändler für wenige Euro. Das Gelbe Kabel von der Wii kommt dann direkt in das Board, das rote und weiße (Audio) in den Adapter. Auf die andere Seite des Adapters dann das grüne Anschlusskabel der Boxen, was sonst im PC hinten angeschlossen ist.

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.